Episode 1

47° 22’ 1” N / 8° 32’ 42” O – Bellevue, Zürich: ~12’000 Transaktionen/Tag

74° Mobiler informiert – Laura hat im Schuhgeschäft ein Paar Stiefeletten anprobiert. Rasch hat sie auf der MyAccount Mobile App der Viseca nachgeschaut, ob sie sich diese nach dem gestrigen Grosseinkauf in einem Warenhaus auch noch gönnen soll. Der Einkauf mit der Kreditkarte ist bereits aufgeführt und sie entschliesst sich zuzuschlagen. Jetzt sprintet sie auf das Tram und freut sich auf den Ausgang.

166° Besser unterwegs – Dieses Tram kriegt sie noch! Weil die Billettautomaten auch Kreditkarten akzeptieren, braucht Manuela nicht extra Kleingeld zu wechseln. Damit verliert sie keine wertvolle Zeit und ist schneller zurück im Büro.

265° Unkomplizierter ausgewertet – Gastronom Frank hat eine Auswertung der Kartenzahlungen seines Cafés erstellt. Mit dem Modul myTransactions für das kostenlose Online-Portal AdunoAccess benötigte er dafür nur wenige Mausklicks. Ein kurzer Blick auf die Statusübersicht hat ihm zudem verraten, dass alle Zahlterminals seiner Café-Kette in Betrieb sind. Zufrieden gönnt er sich jetzt im Freien einen Espresso.

289° Klüger überbrückt – Alexandra schwärmt von ihrer kleinen, aber feinen neuen Mietwohnung im Zürcher Oberdorf. Freundin Mia freut sich mit ihr über den reibungslosen Umzug. Denn sie hat Alexandra empfohlen, die kurzfristig hohen Umzugsausgaben mit einem Kredit von cashgate zu finanzieren. Guter Rat muss nicht immer teuer sein.

310° Öfter überrascht – Jeremy studiert Betriebsökonomie und mag die Tomaten-Rucola-Sandwiches von Frank’s Café. Mit dem Bonusprogramm surprize von Viseca kann Jeremy bei jedem Einsatz der Kreditkarte Punkte sammeln. Beim Bezahlen bietet ihm das Zahlterminal schon bald einen Rabatt auf sein Sandwich an. Auf diese Weise lässt sich Jeremy gerne überraschen.

Episode 2

47° 10’ 28” N / 8° 6’ 30” O – Bahnhofstrasse, Sursee: ~1’000 Transaktionen/Tag

36° Besser finanziert – Anna mag ihren Job als Feuilleton-Journalistin. Ihr Ziel ist es allerdings, selber einmal gute Kritiken für eines ihrer Theaterstücke zu erhalten. Für nächstes Jahr plant sie deshalb, berufsbegleitend an einer privaten Hochschule Theaterregie zu studieren. Den Ausgleich findet sie bei ihren täglichen Spaziergängen mit Hündin Luna, und die Unterstützung bei der Finanzierung der Weiterbildung erhält sie von cashgate.

88° Schneller unterwegs – Elias findet auf dem Rennrad den Ausgleich zu seinem Job. Wenn er nicht auf zwei Rädern unterwegs ist, berät er Finanzdienstleister in IT-Sicherheitsfragen. Als Kunde betritt er aber nur selten eine Bank: Bei ihm ist alles online und mobil. Dank «Single Sign-on» spart er sich seit Neustem auch die zusätzliche Passworteingabe und wechselt vom E-Banking direkt in sein MyAccount-Konto.

186° Rascher weiter – Ein Modezeitschriftenabonnement würde sich für Carla längst lohnen. Trotzdem

bleibt es bei Einzelausgaben, um je nach Interesse an der Titelstory entscheiden zu können. Aber auch, weil die Bezahlung am Kiosk schneller als im Handumdrehen erfolgt: Es reicht, kurz die Kontaktlos-Kreditkarte ans Zahlterminal zu halten – ohne Unterschrift auf dem Beleg. Das gefällt auch Freundin Sara, denn so geht die Shoppingtour sofort weiter.

263° Praktischer vereint – Das Handy ist ein Telefon ist ein Computer ist ein Fotoapparat: Auf dem Land wie in der Stadt werden Smartphones in Zukunft weitere nützliche Funktionen beherrschen.

Zum Beispiel Mobile Contactless Payment: Die Aduno Gruppe macht aus dem Smartphone auch ein elektronisches Portemonnaie. Damit kann man beispielsweise bezahlen, Gutscheine einlösen oder Bonuspunkte sammeln – alles mit einem Gerät.

311° Sicherer finanziert – Schon länger plante Diego, seinen alten Kleinwagen durch einen geräumigen Kombi zu ersetzen. Damit auch der Nachwuchs, den er mit Frau Lena erwartete, darin Platz finden würde. Kürzlich war es so weit: Töchterchen Alessa erblickte das Licht der Welt, und Diego konnte tags darauf auch das neue Auto entgegennehmen. Dank dem Leasing von cashgate bleibt es bezahlbar.

Episode 3

46° 48’ 22” N / 7° 09’ 46” O – Familie Schmid, Freiburg: ~400 Transaktionen/Jahr

122° Besser bargeldlos – Sie sind filigran, sie sind schön – und sie waren zunächst ziemlich teuer: die Massai-Statuetten, die Sohn Luca auf einem Antiquitätenmarkt entdeckt hatte. Das Feilschen forderte das gesamte Verhandlungsgeschick von Papa Markus. Als der Händler am Ende ein mobiles Aduno-Zahlterminal für die Bezahlung hervorholte, staunte die Familie Schmid nicht schlecht.

254° Flexibler kontrolliert – Die älteste Tochter Ladina will Pflegefachfrau werden. Die fehlenden paar Monate bis zum vorausgesetzten 18. Lebensjahr überbrückt sie gerade mit einem Au-pair-Aufenthalt in Madrid. Ihre PrePaid-Kreditkarte ist dafür ein praktischer Begleiter und sicherer als Bargeld. Wenn die Karte einmal leer ist, können ihre Eltern sie bequem von zu Hause aus aufladen – und so lernt Ladina, mit einem vorgegebenen Budget richtig umzugehen.

269° Entspannter vorbereitet – Ihren nächsten Urlaub verbringen die Schmids ins sonnige Florida. Den Flug und das Hotel haben sie wie immer online gebucht und mit der Kreditkarte bezahlt. Das ist nicht nur bequem, sondern mit den Zusatzleistungen auf ihrer Kreditkarte sind auch alle Familienmitglieder gegen Eventualitäten wie Reiseannullierung, Gepäckverlust oder Reiseunfall versichert. So beginnt die Entspannung schon zu Hause.

323° Schneller verarbeitet – Mirjam Schmid bestätigt im Online-Banking die E-Rechnung ihrer Kreditkartenausgaben des Vormonats. Dank «Single Sign-on» kann sie direkt vom Online-Banking ihrer Hausbank auf MyAccount zugreifen. Dort ist der heutige Wocheneinkauf auf dem Haushaltskonto bereits verarbeitet und erscheint in der übersichtlichen Liste. Noch schneller ist nur ihr Mann Markus. Der hat den Einkauf bereits im Ofen und prüft gerade das Backhähnchen auf optimale Knusprigkeit.