Erfolgreiches erstes Halbjahr 2017 der Aduno Gruppe

Zürich, 28. Juli 2017

Die Aduno Gruppe, Schweizer Spezialistin für bargeldloses Bezahlen, setzt ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2017 fort. Die positive Konsumentenstimmung und die zunehmende Beliebtheit und der steigende Einsatz von Kartenzahlungen beflügelten das Kartengeschäft. Die digitale Transformation konnte mit kundenfreundlichen und sicheren digitalen Services weiter vorangetrieben werden. Im Consumer Finance sorgten neue Preismodelle und attraktive Leasingangebote für einen positiven Geschäftsgang.

Die Aduno Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2017 einen Umsatz von CHF 263.9 Mio. Das operative Ergebnis erreichte CHF 47.0 Mio. und der Reingewinn betrug CHF 42.3 Mio. Auf den ersten Blick liegen diese Zahlen unter den Vergleichswerten von 2016. Das ist jedoch darauf zurückzuführen, dass die Aduno Gruppe im Vorjahr im Rahmen der Übernahme der Visa Europe Ltd. durch die Visa Inc. eine substanzielle einmalige Zahlung erhalten hatte. Unter Ausschluss dieses Sondereffekts liegen alle finanziellen Eckwerte über Vorjahresniveau. Martin Huldi, CEO der Aduno Gruppe: «Die Aduno Gruppe hat im ersten Semester 2017 in allen Bereichen ein robustes Wachstum erzielt. Der Kartenbestand erhöhte sich auf 1.46 Millionen Stück. Damit konnten wir unseren Marktanteil in der Schweiz weiter ausbauen. Innerhalb des Geschäftsfelds Consumer Finance konnte der Privatkreditbereich die erfolgreiche Entwicklung der Vorjahre fortsetzen. Besonders erfreulich ist die Trendwende im Leasing. Nachdem dieser Bereich in den Vorjahren an Boden verloren hatte, konnten wir dank neuen Angeboten wieder markant zulegen.»

Operatives Ergebnis deutlich gesteigert
Sowohl das Kartengeschäft (Geschäftsbereich Payment), als auch das Privatkredit- und Leasinggeschäft (Geschäftsbereich Consumer Finance), konnten gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs zulegen. Im Payment liegen Transaktionsvolumen und -umsatz deutlich über Vorjahr, was die positive Konsumentenstimmung und die zunehmende Beliebtheit der Karte als tägliches Zahlungsmittel widerspiegelt. Consumer Finance erzielte in einem weiterhin anspruchsvollen Markt erfreuliche Zuwachsraten im Neugeschäft. Für das erste Halbjahr 2017 resultierte für die Aduno Gruppe ein operatives Ergebnis von CHF 47.0 Mio. Der Rückgang gegenüber dem ausgewiesenen Vorjahreswert CHF 89.6 Mio. ist auf den einmaligen Sondereffekt zurückzuführen. Das bereinigte operative Ergebnis konnte um deutliche 30.9 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs gesteigert werden. Auch die operative Marge lag mit 17.8 Prozent komfortabel über dem Vorjahresniveau von 14.8 Prozent. Zur Jahresmitte 2017 beschäftigte die Aduno Gruppe 823 Mitarbeitende (Vollzeitäquivalente).

Bereich Payment legt weiter zu
Der Geschäftsbereich Payment, mit den beiden sich ergänzenden Geschäftsfeldern Kartenherausgabe (Issuing; Viseca Card Services SA) und Kartenakzeptanz und -verarbeitung (Acquiring; Aduno SA) sowie dem Mietkautionsgeschäft (AdunoKaution AG und SmartCaution SA), steigerte den Umsatz in den ersten sechs Monaten um 6.9 Prozent auf CHF 8.5 Mrd.

Im Issuing realisierte Viseca ein Transaktionsvolumen von CHF 4.3 Mrd., 7.7 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016. Das Volumen im Inland stieg mit 8.9 Prozent stärker als dasjenige im Ausland mit 6.4 Prozent. Das starke Wachstum des inländischen Transaktionsvolumens widerspiegelt den steigenden Einsatz von Kreditkarten. Auch im E-Commerce-Geschäft wird die Kreditkarte vermehrt eingesetzt. Die Neuverkäufe von Kreditkarten konnten auf dem hohen Niveau der Vorjahresperiode gehalten werden, insbesondere dank der guten Zusammenarbeit mit den Partnerbanken im Vertrieb und der erfolgreichen Vermarktungsaktivitäten. Mit einer Volumensteigerung um 6.0 Prozent auf CHF 4.2 Mrd., entwickelte sich das Acquiring-Geschäft von Aduno im ersten Halbjahr ebenfalls erfreulich.

Erfolgreiche digitale Angebote
Im Bereich Payment konnte in der Berichtsperiode die digitale Transformation weiter vorangetrieben werden. Insbesondere VisecaOne ist ein voller Erfolg: Aktuell haben sich bereits mehr als die Hälfte aller Viseca-Kunden bei VisecaOne registriert und die App wurde über 580'000 Mal heruntergeladen. Damit zählt die VisecaOne App seit der Einführung 2015 zu den meist geladenen und genutzten Finanz-Apps der Schweiz. Deren Nutzer profitieren von einem einfachen und zugleich sicheren 2-Faktor-Authentifizierungsverfahren für das Bezahlen mit 3-D Secure im Internet. Sie können ihre Ausgaben und den verfügbaren Betrag jederzeit in der App prüfen und Benachrichtigungen via Push-Meldungen auf ihrem Smartphone für jede Kartentransaktion abonnieren. Die höchsten Sicherheitsstandards entsprechende VisecaOne App sowie weitere Investitionen in Präventionslösungen hatten eine nachhaltige Senkung der Risikokosten zur Folge. Das bei Karteninhabern und Händlern beliebte Bonusprogramm surprize wurde im ersten Halbjahr 2017 mit der VisecaOne App verknüpft. Dadurch haben Kunden in der App jederzeit die neusten Angebote aus dem surprize Prämienshop im Blick. Parallel dazu konnten für das surprize Netzwerk zusätzliche Partner aus Retail, Hotellerie und der Konsumgüterindustrie gewonnen werden, was wiederum eine grössere Auswahl an attraktiven Prämien für Karteninhaber ermöglichte.

Ebenfalls grossen Anklang bei Kunden und Partnerbanken fand die von der Aduno Gruppe zusammen mit dem Schweizer Fintech Start-up Contovista AG entwickelte Personal Finance Management Lösung (PFM). Aktiviert ein Kunde diesen Finanzassistenten, so kann er im E-Banking-Portal seiner Hausbank seine Kreditkartentransaktionen auflisten, in übersichtlichen Grafiken visualisieren und seine Ausgaben einfach im Überblick behalten. Auch im laufenden Jahr haben sich weitere Partnerbanken der Aduno Gruppe für diese Lösung entschieden.

Bereich Consumer Finance wieder auf Wachstumskurs
Der Geschäftsbereich Consumer Finance mit dem Privatkredit- und dem Leasinggeschäft der cashgate AG (cashgate) konnte beim Neugeschäft um 10.7 Prozent auf CHF 461.1 Mio zulegen. Dank diesem Zuwachs konnte der Bereich seinen Marktanteil trotz des verschärften Wettbewerbs knapp halten. Im Privatkreditbereich erhöhte sich das Neuvolumen um 7.0 Prozent und der Bestand nahm um 5.2 Prozent zu. Zu dieser positiven Entwicklung beigetragen hat insbesondere auch der attraktive Zinssatz von 4.9 Prozent für Kunden mit Wohneigentum, welcher im Vorjahr eingeführt wurde. Das dadurch höhere Volumen ermöglichte cashgate, die geringeren Margen aufgrund des 2016 eingeführten Höchstzinssatzes teilweise zu kompensieren. Das Leasingsegment steigerte das Neuvolumen im ersten Halbjahr 2017 markant um 15.5 Prozent. Der Bestand lag per Ende Juni 2017 knapp unter Vorjahr. Der Umsatzzuwachs wurde unter anderem durch das neue Angebot Lagerwagen-Finanzierung generiert. Händler erhalten damit die Möglichkeit, ihren Lagerbestand an Fahrzeugen über cashgate zu finanzieren. Das Angebot stiess sowohl bei bestehenden, wie auch potenziellen Kunden auf positive Resonanz und ermöglichte es neue Händler zu akquirieren.

Erwartung für das zweite Halbjahr 2017
Die Aduno Gruppe blickt zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte 2017. Unter der Annahme eines stabilen ökonomischen Umfelds dürfte der Geschäftsgang weiter begünstigt werden. Es bestehen keine Anzeichen für eine Abschwächung der Konsumentenstimmung, die Zinsen dürften niedrig und die Währungsrelationen stabil bleiben. Zudem ist zu erwarten, dass der Trend zum bargeldlosen Bezahlen weiter anhält. Negativ zu Buche schlagen wird die Senkung des inländischen Interchange-Satzes von heute 0.7 Prozent auf neu 0.44 Prozent per 1. August 2017. Infolge dessen werden die Margen zweifellos unter Druck geraten. Die Aduno Gruppe plant diese grösstenteils mittels Effizienzsteigerungen zu kompensieren.

Der vollständige Online-Halbjahresbericht 2017 ist verfügbar unter reports.aduno-gruppe.ch